BLUT PER DROHNE

Bluttransporte schneller und sicherer machen

BLUT PER DROHNE PILOTPROJEKT

Bluttransfusionen retten täglich tausenden Menschen das Leben, oft geht es dabei um jede Minute. Doch was passiert wenn der Kurierfahrer von der Blutbank im Stau stecken bleibt?

Die Frankfurter Agaplesion Diakonie Kliniken und der Delbrücker Drohnenspezialist Globe UAV arbeiten gemeinsam an einer Lösung, um zukünftig zu verhindern, dass das rettende Blut womöglich zu spät im Krankenhaus ankommt.
Blut per Drohne

VERSTOPFTE STRASSEN - KEIN PROBLEM

Vor allem im Berufsverkehr bleiben die Bluttransporter immer häufiger im Stau stecken. Der Verkehr hat in den vergangenen Jahren extrem zugenommen, in Frankfurt alleine um 17 Prozent in den vergangenen drei Jahren. Und so braucht der Kurierfahrer von der Blutbank bis ins Krankenhaus im Extremfall schon mal 40-60 Minuten, für eine Strecke die man normalerweise in 15-20 Minuten schaffen kann.

Mit der Drohne könnte das Blut in Zukunft auf direktem Weg von der Blutbank im Markus-Klinikum mit bis zu 60 Kilometern pro Stunde zum Bethanien-Krankenhaus in Bornheim gelangen. 5,2 Kilometer in höchstens 10 Minuten, egal bei welcher Verkehrslage, Witterung und zu welcher Tageszeit.


Quelle: HR-Fernsehen, Berichterstattung Stephanie Krüger
Blut per Drohne

BLUT PER DROHNE IM HR-FERNSEHEN

Den kompletten Beitrag finden Sie hier:
weiter lesen...

Den Link zum HR-Fersehbeitrag hier:
Video starten...
 
Blut per Drohne